Duwe, Bonifaz: Unterschied zwischen den Versionen

 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Bonifaz Duwe''' [[Benediktiner|OSB]] (1859–1927), [[Benediktiner]] und 59. Abt der Benediktinerabtei [[Disentis]] im Kanton Graubünden.
+
[[Datei:Leer.png|right|'''Bonifaz Duwe''' OSB]]
  
{{Bio|* 7. Jan. 1859 (Werpe, Sauerland); † 5. Jan. 1927; ''V.:'' Kaspar Duwe; ''M.:'' Elisabeth Kemper; ''Prof.:'' 8. Dez. 1892; ''Sac.:'' 21. Sep. 1894; ''Abbas:'' el. 4. Juli 1916, ben. 9. Juli 1916, res. 8. Juni 1925.}}
+
{{Biodaten|
 
+
|NAME=Bonifaz Duwe
== Leben ==
+
|TAUFNAME=
 +
|GEBURTSDATUM=7. Jan. 1859
 +
|GEBURTSORT=Werpe, Sauerland
 +
|STERBEDATUM=5. Jan. 1927
 +
|STERBEORT=
 +
|BEISETZUNGSDATUM=
 +
|BEISETZUNGSORT=
 +
|DEFINITION=59. Abt der Benediktinerabtei Disentis 1916–1925
 +
}}
  
 
Duwe war gelernter Schreiner und kam als Geselle nach Chur. In Disentis, Sarnen und Schwyz besuchte er das Gymnasium und trat dann in Disentis ein. 1894 empfing er die Priesterweihe.
 
Duwe war gelernter Schreiner und kam als Geselle nach Chur. In Disentis, Sarnen und Schwyz besuchte er das Gymnasium und trat dann in Disentis ein. 1894 empfing er die Priesterweihe.
  
1898 bis 1902 war er Lehrer an der Klosterschule und Instruktor der [[Laienbrüder]] und dann Administrator im Benediktinerinnenkloster [[Müstair]]. 1916 wurde er zum Abt gewählt, legte aber schon bald schwer erkrankt 1925 sein Amt nieder und starb zwei Jahre später.
+
1898 bis 1902 war er Lehrer an der Klosterschule und Instruktor der Laienbrüder und dann Administrator im Benediktinerinnenkloster [[Müstair]]. 1916 wurde er zum Abt gewählt, legte aber schon bald schwer erkrankt 1925 sein Amt nieder und starb zwei Jahre später.
 
+
{{autor|gge}}
== Literatur ==
+
----
 
 
* HS III/1 (1986) 511
 
  
 +
{{sub2|TITLE=D|DATA=''V.:'' Kaspar Duwe; ''M.:'' Elisabeth Kemper; ''Prof.:'' 8. Dez. 1892; ''Sac.:'' 21. Sep. 1894; ''Abbas:'' el. 4. Juli 1916, ben. 9. Juli 1916, res. 8. Juni 1925.}}
  
{{Folgenleiste|AMT=Abt von Disentis|ZEIT=1916–1925|VORGÄNGER=[[Prevost, Benedikt|Benedikt Prevost]]|NACHFOLGER=[[Hophan, Beda|Beda Hophan]]}}
+
{{sub2|TITLE=L|DATA=HS III/1 (1986) 511.}}
  
[[Kategorie:Typ:Person]]
+
[[Kategorie:Personen]]
[[Kategorie:Raum:Schweiz]]
+
[[Kategorie:Disentis]]
[[Kategorie:Zeit:20. Jahrhundert]]
+
[[Kategorie:20. Jahrhundert]]
[[Kategorie:Benediktiner]]
+
{{cite}}
 +
{{page.name: DUWE, Bonifaz OSB (1859–1927) – Biographia Benedictina}}

Aktuelle Version vom 12. Oktober 2011, 08:38 Uhr

Bonifaz Duwe OSB

Bonifaz Duwe

59. Abt der Benediktinerabtei Disentis 1916–1925

* 7. Jan. 1859 Werpe, Sauerland
† 5. Jan. 1927

Duwe war gelernter Schreiner und kam als Geselle nach Chur. In Disentis, Sarnen und Schwyz besuchte er das Gymnasium und trat dann in Disentis ein. 1894 empfing er die Priesterweihe.

1898 bis 1902 war er Lehrer an der Klosterschule und Instruktor der Laienbrüder und dann Administrator im Benediktinerinnenkloster Müstair. 1916 wurde er zum Abt gewählt, legte aber schon bald schwer erkrankt 1925 sein Amt nieder und starb zwei Jahre später.

gge


D:

V.: Kaspar Duwe; M.: Elisabeth Kemper; Prof.: 8. Dez. 1892; Sac.: 21. Sep. 1894; Abbas: el. 4. Juli 1916, ben. 9. Juli 1916, res. 8. Juni 1925.

L:

HS III/1 (1986) 511.


Zitierempfehlung: Duwe, Bonifaz, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 12.10.2011, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Duwe,_Bonifaz

Vorlage:Page.name: DUWE, Bonifaz OSB (1859–1927) – Biographia Benedictina