Flandera, Dorothea

Aus Biographia Benedictina

Dorothea Flandera OSB

Dorothea Flandera

Äbtissin der Abtei St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen seit 2016

* 10. Dez. 1952

Dorothea Flandera, Taufname Jutta, geboren am 10. Dezember 1952, wuchs in Kirchhain auf. Sie studierte Mathematik in Marburg und trat nach dem Diplom 1979 in die Abtei St. Hildegard ein. Zeitliche Profess 1982, feierliche Profess 1985; leitete viele Jahre die klostereigene Restaurierungswerkstatt für kirchliche Archivalien; 2004 Priorin und Stellvertreterin der Äbtissin Clementia Killewald; nach deren Tod am 2. August 2016 zur Nachfolgerin gewählt und am 3. Oktober durch den Limburger Bischof Georg Bätzing benediziert (seine erste öffentliche Amtshandlung). Ihr Wahlspruch ist das Petruswort aus Joh 21,7: „Es ist der Herr“ (Dominus ipse est).

gge


D:

Prof.: 1982, 1985; Abbatissa: el. 2. August 2016, ben. 3. Okt. 2016; Dev.: Dominus ipse est – Es ist der Herr (Joh 21,7).

Q:

Abtei St. Hildegard · Bistum Limburg · Kirchhainer Anzeiger, 62. Jahrgang, Ausgabe 42/16 v. 19. Okt. 2016.


Zitierempfehlung: Flandera, Dorothea, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 13.11.2016, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Flandera,_Dorothea

Drucken/exportieren