Groß, Karl

Aus Biographia Benedictina

Karl Groß OSB

Karl Groß

36. Abt des Klosters Ettal 1961–1973

* 13. Aug. 1907 Amberg
09. April 1980 Garmisch-Partenkirchen

Der 1907 in Amberg geborene Sebastian Groß besuchte das Benediktiner-Gymnasium Ettal und trat nach dem Abitur als Fr. Karl Borromäus in die Abtei ein. Am 2. Mai 1927 legte er die Profess ab, studierte Philosophie und Theologie in Salzburg und Rom und wurde am 2. Mai 1927 zum Priester geweiht; danach studierte er in Würzburg Latein, Griechisch und Deutsch für das Lehramt und wurde 1935 zum Doktor der Philosophie promoviert.

Danach war er Gymnasiallehrer in Ettal 1935–1940 und wieder 1945–1972, Kaplan in Vorarlberg 1940–1945; 1949 bis 1955 war er Subprior, 1955 bis 1961 Prior in Ettal; am 2. Sept. 1961 wurde er zum Abt gewählt und am 5. Oktober benediziert.

Während seiner Amtszeit wurde 1967 bis 1969 das innere der Klosterkirche renoviert und 1972 die Wiedererrichtung der nach der Säkularisation niedergelegten Teile der Klosteranlage abgeschlossen. Am 19. März 1973 legte Abt Karl sein Amt nieder. Er starb am 9. April 1980 in Garmisch-Partenkirchen und wurde in Ettal beigesetzt.

Karl Groß beschäftigte sich Zeit seines Lebens wissenschaftlich mit dem klassischen und christlichen Altertum und hinterließ rund 30 Beiträge zu diesem Thema.

gge


W:

Die Unterpfänder der römischen Herrschaft. Berlin: Junker & Dünnhaupt, 1935 (Neue deutsche Forschungen ; Bd. 1) zugl.: Würzburg, Phil. Diss.

Literatur:

Abt Karl in Memoriam. Ettaler Mandl 59 (1980) 13–19. · Odilo Lechner: Dr. Karl Groß von Ettal. Münchener Katholische Kirchenzeitung v. 4. Mai 1980, S. 11. · Bibliographie der deutschsprachigen Benediktiner 1880–1980. St. Ottilien: EOS, 1985–1987.

A:

Bayerischer Verdienstorden (9. Juni 1969).

Normdaten:

GND: 122695771

Zitierempfehlung: Groß, Karl, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 18.9.2011, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Gro%C3%9F,_Karl

Drucken/exportieren