Hofer, Roman

Aus Biographia Benedictina

Roman Hofer OSB

Roman Hofer

Benediktiner der Abtei Engelberg; Choralmagister, Stiftskapellmeister, Musikbibliothekar und Lehrer am Gymnasium

* 24. März 1942 Basel
05. Okt. 2011 Engelberg

Pater Roman Hofer, Taufname Paul, wurde am 24. März 1942 geboren und wuchs mit drei jüngeren Brüdern in Basel auf. Die Gymnasialzeit begann er am Humanistischen Gymnasium Basel und schloss sie mit der Matura 1962 an der Stiftsschule Engelberg ab. Sogleich trat er in Engelberg ins Noviziat ein und feierte am 29. September 1963 die Mönchsprofess. Seine theologischen Studien absolvierte er am Hausstudium der Abtei Einsiedeln. Am 3. Mai 1967 wurde er zum Priester geweiht. Von 1968 bis 1974 studierte er in München Kirchenmusik, zunächst an der Fachakademie, dann an der staatlichen Hochschule. Während des Studiums übernahm er die Vertretung des Domkapellmeisters in Limburg an der Lahn und leitete die Limburger Domsingknaben und den Domchor.

Mit dem Staatsexamen 1974 ins Kloster Engelberg zurückgekehrt, wurde Hofer Choralmagister, Stiftskapellmeister, Musikbibliothekar und Lehrer am Gymnasium. Mit seinem Wirken setzte P. Roman im musikalischen Bereich von Kloster und Schule neue Maßstäbe. Die Einführung des deutschen Chorgebets, die tägliche Pflege des gregorianischen Chorals in der Messfeier, die Förderung des Schulchors und der Studentenmusik, die Aufwertung des Musikunterrichts im Gymnasium bis zum Maturafach und der Aufbau der Musikschule Engelberg sind nur einige Stichworte seines Einsatzes.

P. Roman engagierte sich über Engelberg hinaus als Mitherausgeber des Münsterschwarzacher Antiphonale, als Vorstandsmitglied des Kirchenmusikverbandes der Diözese Chur, als Verbandsdirigent des Kirchenmusikverbandes Nidwalden, als Mitglied der Kulturförderungskommission Obwalden und im Verband der Musikschulleiter. Mehrfach nahm er Aufträge für Kompositionen zu besonderen kulturellen oder liturgischen Anlässen an und nahm diverse CD-Einspielungen vor.

Roman Hofer starb am 5. Oktober 2011 nach schwerer Krankheit und wurde am 8. Oktober auf dem Stiftsfriedhof beigesetzt.

gge


Q:

Nachruf.


Zitierempfehlung: Hofer, Roman, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 24.2.2013, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Hofer,_Roman

Drucken/exportieren