Koch, Alfred

Aus Biographia Benedictina

Alfred Koch OSB

Alfred Koch

5. Erzabt von St. Vincent 1930–1951

* 19. Okt. 1879 Landau-Arzheim, Pfalz
07. Nov. 1951 Latrobe, Westmoreland County, Pennsylvania

Der im pfälzischen Arzheim geborene Josef Koch studierte an der Universität Wien Theologie, wurde 1905 zum Priester geweiht und am Kolleg der Propaganda Fide in Rom in Bibelwissenschaft zum Doktor der Theologie (S.T.D.) promoviert. Er war dann Regens des Priesterseminars der Diözese Nepi und Sutri bei Rom. 1912 übersiedelte er in die USA und war am Sacred Heart Mission House in Girard, Pa., tätig. Er trat dann in die Erzabtei St. Vincent ein (Profess 1917), wurde Rektor des St. Vincent Colleges und lehrte am Seminar Bibelwissenschaften, Exegese und Homiletik. Daneben war er auch in der Seelsorge, besonders bei der italienischsprachigen Bevölkerung tätig.

Nach dem Tod von Erzabt Aurelius Stehle († 12. Feb. 1930 in Pittsburgh) wurde er von den 137 wahlberechtigten Kapitularen unter dem Vorsitz von Abt Vincent Taylor von Belmont zum Nachfolger gewählt.

Während Kochs Amtszeit nahmen College und Abtei einen enormen Aufschwung, so dass ihn Papst Pius XII. am 2. Mai 1946 mit dem Recht zum Tragen der Cappa Magna ehrte. Die von Erzabt Aurelius 1927 gegründete katholische Universität Peking musste er 1932 an die Steyler Missionare übergeben.

1949 übergab er die Leitung der Abtei an den Koadjutor Denis Strittmatter. Sein Grab befindet sich auf dem St. Vincent Cemetery.

gge


D:

Sac.: 24. Feb. 1905; Prof.: 26. Aug. 1917; Abbas: el. 23. April 1930, conf. 26. April 1930, ben. 6. Juni 1930.

L:

Nachruf in „Der Pilger“, Speyer, Nr. 15 (1952) 236. · Lexikon Pfälzer Persönlichkeiten 3. Aufl. 2004, S. 464. · Rev. Alfred Koch O.S.B. enters duties of Archabbot. Indiana Evening Gazette Jg. 26. Nr. 12, Indiana Pa., 2. Mai 1930.


Zitierempfehlung: Koch, Alfred, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 20.9.2011, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Koch,_Alfred

Drucken/exportieren