Malfèr, Benno

Aus Biographia Benedictina

Benno Malfèr OSB

Benno Malfèr

Abt des Klosters Muri-Gries in Bozen 1991–2017

* 20. Dez. 1946 Bozen, Südtirol
† 28. Aug. 2017 Bozen, Südtirol

Benno Malfèr, Taufname Christian, wurde 1946 in Gries bei Bozen geboren. Er besuchte das Franziskanergymnasium in Bozen und trat 1965 in das Kloster Muri-Gries ein. 1966 legte er die Profess ab und wurde am 29. Juni 1971 zum Priester geweiht. Danach war er Kooperator in der Pfarrei St. Augustin in Gries. Anschließend studierte er Philosophie und Theologie in Rom und München und promovierte 1978 an der benediktinischen Hochschule Sant’Anselmo in Rom, wo er von 1981 bis 1991 als Professor für Moral- und Pastoraltheologie tätig war und von 1991 bis zu seinem Tod einen Lehrauftrag innehatte.

Nach dem Rücktritt von Abt Dominikus Löpfe (1916–1996) wurde er 1991 zum 59. Abt von Muri und 10. Prior von Gries gewählt. Er war Präses der Schweizerischen Benediktinerkongregation von 1997 bis 2015 und stand zudem von 2003 bis 2012 der Salzburger Äbtekonferenz vor. Von 2000 bis 2014 war er Mitglied im Rat des Abtprimas. Von März 2012 bis zu seinem Tod war er Vorsitzender der Südtiroler Superiorenkonferenz.

Er starb überraschend am 28. August 2017 nach kurzer, schwerer Krankheit im Bozner Krankenhaus und wurde am 1. September in der Klostergruft in Gries beigesetzt.

gge, Aug. 2017


D:

Prof.: 25. Sep. 1966; Sac.: 29. Juni 1971; Abbas: el. 5. Feb. 1991; Dev.: Benedicentes.

W:

Das Handeln des Christen – Theologische Ethik am Beispiel von Schleiermachers christlicher Sitte (= Münsterschwarzacher Studien Band 31), Münsterschwarzach: Vier-Türme-Verlag, 1979, 254 S., ISBN 978-3-87868-104-5.

L:

Nachrufe · Todesanzeige · Bibliographie der deutschsprachigen Benediktiner 1880-1980. St. Ottilien: EOS, 1985–1987.


Zitierempfehlung: Malfèr, Benno, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 31.8.2017, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Malf%C3%A8r,_Benno

Drucken/exportieren