Muard, Jean-Baptiste

Aus Biographia Benedictina

Jean-Baptiste Muard OSB

Jean-Baptiste Muard

Gründer der Abtei Pierre-qui-Vire

* 24. April 1809 Vireaux, Burgund
† 19. Juni 1854 La Pierre-qui-vire

Jean-Baptiste Muard wurde als Sohn armer Landarbeiter in Vireaux, Burgund, in der Erzdiözese Sens geboren. Seinen ersten Lateinunterricht erhielt er vom Dorfpfarrer, studierte in Sens Theologie und wurde dort 1834 zum Priester geweiht. Danach war er Pfarrer in Joux-la-Ville und seit 1838 in St.-Martin d'Avallon, wo ihm sein Bischof erlaubte, in der Diözese missionarisch tätig zu sein, zusammen mit dem Vikar von Sens, Pierre Bravard. Bestärkt durch den Pfarrer von Ars, der ihnen riet, eigene Missionen zu errichten, und ermutigt durch Papst Gregor XVI. erwarben sie 1842 die Gebäude der ehemaligen Abtei Pontigny und gründeten dort die Missionsgesellschaft des Väter des hl. Edmund (Pères de Potigny), die in der ganzen Erzdiözese Missionen gab.

Mit dem Erreichten noch nicht zufrieden, sehnte sich Muard nach einem strengen Bußleben, dass sein Namenspatron, Johannes der Täufer, in der Wüste geführt hatte, nach absoluter Armut und strenger Buße. Nach Exerzitien bei den Zisterziensern der strengeren Observanz („Trappisten“) ging er im Oktober 1848 nach Subiaco, wo er ein Jahr lang lebte, und danach nach Gaeta zu Pius IX., der sein Vorhaben segnete. Nach Frankreich zurückgekehrt, absolvierte er sein Noviziat in der Trappistenabtei Aiguebelle und erbaute dann mit einigen Gefährten ein kleines Kloster in Pierre-qui-Vire. Dort lebten sie wie die Trappisten von ihrer Hände Arbeit und führten in der Umgebung Volksmissionen und Exerzitien durch.

Erschöpft durch sein strenges Leben und seine apostolischen Arbeiten starb Muard am 19. Juni 1854, im Ruf der Heiligkeit. Seine Gründung wurde 1859 in die Provinz von Subiaco aufgenommen, die 1867 zur selbständigen Kongregation erhoben wurde. 1884 wurde Pierre-qui-Vire Abtei.

gge


L:

Brullee M.: Vie Du R. P. Muard, Marie-Jean-Baptiste Du Coeur De Jesus. Sens: Ch. Duchemin ; Paris : Louis Vivès, 1855; Sens: Ch. Duchemin, H. Pénard, 1864. · Thompson, Edward Healy: The life of Jean-Baptiste Muard: founder of the Congregation of St. Edme and of the monastery of La Pierre-qui-Vire. London ; New York : Burns & Oates ; Dublin : M.H. Gill, 1886. · Bouchard Joseph: Vie Du Père Muard. Amiens: Imprimerie Générale, 1890. · Huerre, Denis Huerre:, Petite vie de Jean-Baptiste Muard. Paris : Desclee de Brouwer, 1994.

Q:

StMBO 11 (1890) 651–652. · BBKL VI (1993) 221–222.


Zitierempfehlung: Muard, Jean-Baptiste, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 16.6.2013, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Muard,_Jean-Baptiste

Drucken/exportieren