Rost, Leopold (Füssen)

Aus Biographia Benedictina

Leopold von Rost OSB

Leopold von Rost

Abt des Klosters Sankt Mang in Füssen 1745–1750

* 06. Jan. 1704
07. Nov. 1750 Füssen

Karl Leopold Freiherr von Rost, Priesterweihe 1724, wurde am 8. Februar 1745 im Beisein des bischöflichen Kommissars Dr. Herter und der Äbte von Irsee und Ottobeuren zum Abt von St. Mang gewählt. Sein Vater Anton Freiherr von Rost in Aufhofen, Rehlburg und Schrottwinkel war kaiserlicher Regierungsrat und Gesandter bei den drei Bünden, Administrator zu Rhäzüns in Graubünden und Pfleger zu Vils. Die Mutter war Maria Jakobea Felizitas Schütz von Burschitz. Ein zweiter Sohn, Joseph Benedikt Freiherr von Rost (1696–1745) war Fürstbischof von Chur.

Abt Leopold von Rost wird als Wohltäter der Armen und Waisen beschrieben, starb jedoch nach nur fünfjähriger Regierung an einem Schlaganfall und wurde in der Äbtegruft beigesetzt.

gge


L:

Leistle, David: Wissenschaftliche und künstlerische Strebsamkeit im St. Magnusstifte zu Füssen. StMBO 18 (1897) 57–68, 281–286, 419–429, 589–598, bes. 282–283, und 19 (1898) 56–59. · Kettelath, Eustachius: Kurtz, und Lang : das ist: Lange Tugends-Jahr, In Kurtzen Lebenstägen Leopoldi, Des … Herrn Prälaten. Kauffbeyren Neth. 1750 (Leichenpredigt)


Zitierempfehlung: Rost, Leopold (Füssen), in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 20.10.2011, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Rost,_Leopold_(F%C3%BCssen)

Drucken/exportieren