Stützinger, Maurus

Aus Biographia Benedictina

Maurus Stützinger OSB

Maurus Stützinger

Abt des Benediktinerstiftes Lambach 1812–1823

* 05. Jan. 1775 Gmunden, Oberösterreich
07. Aug. 1842

Maurus Stützinger, Taufname Franciscus Borromäus, war der Sohn eines Schlossermeisters aus Gmunden im Salzkammergut. Er absolvierte das Gymnasium in Kremsmünster und trat dann in das Stift Lambach ein (Profess 25. März 1799). Nach dem Studium der Philosophie und Theologie in Linz wurde er am 6. September 1800 zum Priester geweiht und feierte am 21. September 1800 seine Primiz. Danach war er von 1801 an Katechet und Novizenmeister, 1805 auch einige Zeit Küchenmeister, 1806 bis 1811 Pfarrer in Bachmanning. 1811 wurde er Prior und Pfarrvikar in Lambach, als welcher er am 13. Oktober 1812 zum Abt gewählt und am folgenden Tag in Lambach benediziert wurde.

Abt Maurus bemühte sich im Stift die während des Josephinismus und der napoleonischen Kriege (dreimal war das Stift durch die Franzosen besetzt) gesunkene Ordensdisziplin wieder einzuführen und förderte die Wissenschaften. Als Wirtschaftsverwalter jedoch fehlten ihm die notwendigen Fähigkeiten, die desolaten finanziellen Verhältnisse des Stiftes zu verbessern. Im Gegenteil wuchs der Schuldenberg immer mehr an. 1820 wurde ihm daher die Leitung der Abtei entzogen. Das Stift kam zunächst unter Zwangsverwaltung (Sequester), dann von 1824 bis 1859 unter Administration. Abt Maurus zog sich zuerst nach Linz zurück, musste aber 1826 auf Anordnung des Kaisers seinen Wohnsitz im Stift St. Peter in Salzburg und Maria Plain nehmen mit 400, später 600 Gulden Pension. Er besaß eine Privatbibliothek von ca. 4000 Bänden. Am 7. August 1842 starb er und wurde in Salzburg begraben.

Er war Kaiserlicher Rat und Verordneter des oberösterreichischen Prälatenstandes.

gge


D:

Prof.: 25. März 1799; Sac.: 6. Sep. 1800; Abbas: el. 13. Okt. 1812, ben. 14. Okt. 1812.

W:

Predigt bei der Feier des Sieges von Leipzig. Linz 1813

L:

Eilenstein, Arno: Die Benediktinerabtei Lambach in Österreich ob der Enns und ihre Mönche. Linz 1936, S. 7, 86.


Zitierempfehlung: Stützinger, Maurus, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 20.3.2017, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/St%C3%BCtzinger,_Maurus

Drucken/exportieren