Angehrn, Benedikt Maria: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 15: Zeile 15:
 
Benedikt Maria Angehrn, Taufname ''Franz Josef'', geboren in Hagenwil in der Schweiz als Sohn des Landwirts und Kirchenvogts Hansjakob Angehrn, seit 1732 Gerichtsammann in Hagenwil. Schulbesuch in St. Gallen und Dillingen (Bayern), 1740 Eintritt in Neresheim, 11. Juni 1741 Profess. 1741–1745 Theologiestudium in Dillingen, 1743 Disputation als Kandidat des Kirchenrechts am Klosterstudium; Priesterweihe 8. Juni 1746 (nach HLS 1745).
 
Benedikt Maria Angehrn, Taufname ''Franz Josef'', geboren in Hagenwil in der Schweiz als Sohn des Landwirts und Kirchenvogts Hansjakob Angehrn, seit 1732 Gerichtsammann in Hagenwil. Schulbesuch in St. Gallen und Dillingen (Bayern), 1740 Eintritt in Neresheim, 11. Juni 1741 Profess. 1741–1745 Theologiestudium in Dillingen, 1743 Disputation als Kandidat des Kirchenrechts am Klosterstudium; Priesterweihe 8. Juni 1746 (nach HLS 1745).
  
Seit 3. März 1755 Abt von Neresheim, fförderte er die Seelsorge, das Volksschulwesens und die Choralliturgie und war ein erfolgreicher Finanzverwalter, der auch den Bau der groß angelegten Abteikirche zu Ende führte; erreichte 1764 für seine Abtei die Reichsunmittelbarkeit.
+
Seit 3. März 1755 Abt von Neresheim, förderte Angehrn die Seelsorge, das Volksschulwesens und die Choralliturgie und war ein erfolgreicher Finanzverwalter, der auch den Bau der groß angelegten Abteikirche zu Ende führte; erreichte 1764 für seine Abtei die Reichsunmittelbarkeit.
  
 
1766–1772 Visitator und 1772–1778 Präses der Augsburger Benediktinerkongregation; 1773–1777 Administrator von Fultenbach (Bayern), 1778–1782 kaiserlicher Administrator von St. Ulrich und Afra in Augsburg.
 
1766–1772 Visitator und 1772–1778 Präses der Augsburger Benediktinerkongregation; 1773–1777 Administrator von Fultenbach (Bayern), 1778–1782 kaiserlicher Administrator von St. Ulrich und Afra in Augsburg.

Version vom 8. Oktober 2011, 15:21 Uhr

Benedikt Maria Angehrn OSB

Benedikt Maria Angehrn

Abt von Neresheim 1755–1787

* 15. Juni 1720 Hagenwil, Kt. St. Gallen, Schweiz
† 24. Juli 1787 Neresheim, Württemberg

Benedikt Maria Angehrn, Taufname Franz Josef, geboren in Hagenwil in der Schweiz als Sohn des Landwirts und Kirchenvogts Hansjakob Angehrn, seit 1732 Gerichtsammann in Hagenwil. Schulbesuch in St. Gallen und Dillingen (Bayern), 1740 Eintritt in Neresheim, 11. Juni 1741 Profess. 1741–1745 Theologiestudium in Dillingen, 1743 Disputation als Kandidat des Kirchenrechts am Klosterstudium; Priesterweihe 8. Juni 1746 (nach HLS 1745).

Seit 3. März 1755 Abt von Neresheim, förderte Angehrn die Seelsorge, das Volksschulwesens und die Choralliturgie und war ein erfolgreicher Finanzverwalter, der auch den Bau der groß angelegten Abteikirche zu Ende führte; erreichte 1764 für seine Abtei die Reichsunmittelbarkeit.

1766–1772 Visitator und 1772–1778 Präses der Augsburger Benediktinerkongregation; 1773–1777 Administrator von Fultenbach (Bayern), 1778–1782 kaiserlicher Administrator von St. Ulrich und Afra in Augsburg.


L:

Weissenberger, Paulus: Benedikt Maria Angehrn. Der Werdegang des Bauherrn, in StMBO 86 (1975), 271–336 · Ders.: Der Heimgang des Reichsprälaten Benedikt Maria Angehrn von Neresheim (1787), in Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 13 (1979) 86–117.


Zitierempfehlung: Angehrn, Benedikt Maria, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 8.10.2011, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Angehrn,_Benedikt_Maria

Vorlage:Page.name: ANGEHRN, Benedikt Maria (Franz Josef) OSB (1720–1787) – Biographia Benedictina