Schmid, Wolfgang: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „right|'''Wolfgang Schmid''' OSB {{Biodaten| |NAME=Wolfgang Schmid |TAUFNAME= |GEBURTSDATUM=19. Juli 1901 |GEBURTSORT=Amberg |STERBEDATUM=30…“)
 
 
Zeile 15: Zeile 15:
 
Wolfgang Schmid wurde am 19. Juli 1901 in Amberg geboren. In die Benediktinerabtei Weltenburg eingetreten, legte er am 2. Mai 1924 die zeitliche Profess ab und wurde am 29. Juni 1928 von Bischof Michael Buchberger zum Priester geweiht. Von Juli 1929 an war er Ökonom auf dem Klostergut Buchhof, bis er 1940 als Sanitäter zum Kriegsdienst einberufen wurde. In Russland und in der Tschechislowakei eingesetzt, geriet er dort in amerikanische Kriegsgefangenschaft.
 
Wolfgang Schmid wurde am 19. Juli 1901 in Amberg geboren. In die Benediktinerabtei Weltenburg eingetreten, legte er am 2. Mai 1924 die zeitliche Profess ab und wurde am 29. Juni 1928 von Bischof Michael Buchberger zum Priester geweiht. Von Juli 1929 an war er Ökonom auf dem Klostergut Buchhof, bis er 1940 als Sanitäter zum Kriegsdienst einberufen wurde. In Russland und in der Tschechislowakei eingesetzt, geriet er dort in amerikanische Kriegsgefangenschaft.
  
Nach seiner Entlassung 1946 wurde er Lehrer und Präfeekt an der wiedereröffneten landwirtschaftlichen Winterschule, dazu 1954 Cellerar und später auch Prior. Als solcher wurde er nach dem Rücktritt des einundachtzigjährigen Abtes [[Gilg, Emmeram|Emmeram Gilg]] unter dem Vorsitz des Mettener Abtes [[Mayer, Augustinus|Augustinus Mayer]] zum Prior-Administrator gewählt.
+
Nach seiner Entlassung 1946 wurde er Lehrer und Präfeekt an der wiedereröffneten landwirtschaftlichen Winterschule, dazu 1954 Cellerar und später auch Prior. Als solcher wurde er nach dem Rücktritt des einundachtzigjährigen Abtes [[Gilg, Emmeram|Emmeram Gilg]] unter dem Vorsitz des Mettener Abtes [[Mayer, Augustin|Augustinus Mayer]] zum Prior-Administrator gewählt.
  
 
Während seiner Amtszeit wurde am 19. Oktober 1969 die Weltenburger Akademie gegründet und am 14. Juli 1972 die 1964 eingerichtete landwirtschaftliche Berufsfachschule geschlossen. Es wurden umfangreiche Bauumaßnahmen durchgeführt. Unter anderem wurde die Klosterschenke modernisiert und 1972 mit der Brauerei Bischofshof ein günstiger Mietvertrag abgeschlossen. 1973 legte Schmid sein Amt als Prior-Administrator nieder, blieb aber unter seinem Nachfolger  [[Niggl, Thomas|Thomas Niggl]] Klaustralprior und Cellerar bis zu seinem Tod am 30. Mai 1980 im Kreiskrankenhaus Krlheim. Sein Grab fand er in der Klostergruft Weltenburg.
 
Während seiner Amtszeit wurde am 19. Oktober 1969 die Weltenburger Akademie gegründet und am 14. Juli 1972 die 1964 eingerichtete landwirtschaftliche Berufsfachschule geschlossen. Es wurden umfangreiche Bauumaßnahmen durchgeführt. Unter anderem wurde die Klosterschenke modernisiert und 1972 mit der Brauerei Bischofshof ein günstiger Mietvertrag abgeschlossen. 1973 legte Schmid sein Amt als Prior-Administrator nieder, blieb aber unter seinem Nachfolger  [[Niggl, Thomas|Thomas Niggl]] Klaustralprior und Cellerar bis zu seinem Tod am 30. Mai 1980 im Kreiskrankenhaus Krlheim. Sein Grab fand er in der Klostergruft Weltenburg.

Aktuelle Version vom 25. Mai 2021, 12:28 Uhr

Wolfgang Schmid OSB

Wolfgang Schmid

Prior-Administrator der Abtei Weltenburg 1968–1973

* 19. Juli 1901 Amberg
† 30. Mai 1980 Kelheim

Wolfgang Schmid wurde am 19. Juli 1901 in Amberg geboren. In die Benediktinerabtei Weltenburg eingetreten, legte er am 2. Mai 1924 die zeitliche Profess ab und wurde am 29. Juni 1928 von Bischof Michael Buchberger zum Priester geweiht. Von Juli 1929 an war er Ökonom auf dem Klostergut Buchhof, bis er 1940 als Sanitäter zum Kriegsdienst einberufen wurde. In Russland und in der Tschechislowakei eingesetzt, geriet er dort in amerikanische Kriegsgefangenschaft.

Nach seiner Entlassung 1946 wurde er Lehrer und Präfeekt an der wiedereröffneten landwirtschaftlichen Winterschule, dazu 1954 Cellerar und später auch Prior. Als solcher wurde er nach dem Rücktritt des einundachtzigjährigen Abtes Emmeram Gilg unter dem Vorsitz des Mettener Abtes Augustinus Mayer zum Prior-Administrator gewählt.

Während seiner Amtszeit wurde am 19. Oktober 1969 die Weltenburger Akademie gegründet und am 14. Juli 1972 die 1964 eingerichtete landwirtschaftliche Berufsfachschule geschlossen. Es wurden umfangreiche Bauumaßnahmen durchgeführt. Unter anderem wurde die Klosterschenke modernisiert und 1972 mit der Brauerei Bischofshof ein günstiger Mietvertrag abgeschlossen. 1973 legte Schmid sein Amt als Prior-Administrator nieder, blieb aber unter seinem Nachfolger Thomas Niggl Klaustralprior und Cellerar bis zu seinem Tod am 30. Mai 1980 im Kreiskrankenhaus Krlheim. Sein Grab fand er in der Klostergruft Weltenburg.

gge, Mai 2021


D:

Prof.: simpl. 2. Mai 1924; Sac.: 29. Juni 1928.

L:

Schwaiger, Georg (Hrsg.): Kloster Weltenburg. Geschichte und Gegenwart, Weißenhorn 2014, 413–415.


Zitierempfehlung: Schmid, Wolfgang, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 25.05.2021, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Schmid,_Wolfgang

Vorlage:Page.name: SCHMID, Wolfgang OSB (1901–1980) – Biographia Benedictina