Schröer, Stephan

Aus Biographia Benedictina

Stephan Schröer OSB

Stephan Schröer

2. Abt von Königsmünster 1976–2001

* 1. März 1940 Freienohl [heute zu Meschede]

Stephan Schröer, Taufname Paul, studierte nach dem Abitur 1959 und dem Wehrdienst von 1960 bis 1964 Volkswirtschaft in Münster und Köln (Diplom-Kaufmann) und arbeitete dann in einer Bank, bis er 1967 in die Abtei Königsmünster in Meschede eintrat.

1968 bis 1972 studierte er Theologie in Freiburg und Würzburg und wurde 1972 zum Priester geweiht. Von 1972 bis 1974 absolvierte er ein weiteres Studium der Sozialwissenschaften in Bonn mit abschließendem Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und war dann von 1974 bis 1976 an der Universität Würzburg wissenschaftlich tätig. Er bereitete sich gerade auf seine Promotion vor, als er zum Nachfolger des zurückgetretenen ersten Abtes Harduin Bießle gewählt wurde. In seelsorgerischer Hinsicht widmete er sich vor allem der Jugendarbeit. In seine 25-jährige Amtszeit fielen die Gründung der „Oase“ für Jugendliche und der Bau des „Hauses der Stille“. Legte am 23. August 2001, dem 25. Jahrestag seiner Wahl, sein Amt nieder.

gge


D:

Sac.: 1972; Abbas.: el. 23. Aug. 1976, res. 23. Aug. 2001; Dev.: Ihr seid zur Freiheit berufen (Gal 5,13).

L:

Underberg, Christiane (2002): „Laudatio zu Ehren Altabt Stephans“ in: „Wielens, Hans (Hg.): Westfälische Ehrengalerie, Schriftenreihe der Stiftung Westfalen-Initiative Band 4, Münster, 33-46.


Zitierempfehlung: Schröer, Stephan, in: Biographia Benedictina (Benedictine Biography), Version vom 8.6.2013, URL: http://www.benediktinerlexikon.de/wiki/Schr%C3%B6er,_Stephan

Drucken/exportieren